Die Führungswelt ist vielfältig und fordert eine Fülle von Kompetenzen. Täglich wird die Führungskraft vor neue Entscheidungen und herausfordernde Situationen gestellt. Doch neue Herausforderungen brauchen neue Herangehensweisen! In der systemisch-lösungsorientierten Wissenswelt wird man dafür fündig: Lösungsorientierte Coachingtechniken, sind ein effektives Handwerkszeug für knifflige Business Situationen.

Hand aufs Herz, brauchbare Tipps und Ratschläge können in unsicheren Zeiten Gold wert sein. Sie mögen im Zugang oder in der Vorgehensweise ungewohnt und neu klingen – wagen Sie es dennoch, den einen oder anderen auszuprobieren. Die Effekte und Ergebnisse werden Sie überraschen!

Toolbox 1-5: Lösungen finden, Mindset bewegen und Routine schätzen

#1 Ressourcensuche

Sind Sie auf der Suche nach Lösungen, für eine komplexe Thematik? Fehlt Ihnen die zündende Idee, wie Sie die Situation lösen sollen? Dann werfen Sie bewusst einen Blick in die Vergangenheit. Oft hatte man schon mal ein ähnliches Problem vor sich liegen. Schauen Sie sich an, wie Sie das damals lösen konnten und was davon Sie auf die heutige Situation übertragen können. Die Reflexion vergangener Probleme samt ihrer Lösungsfindung hilft, in aktuellen Situationen eine Antwort zu finden.

#2 Verflüssigen von Wirklichkeiten

Fragen Sie sich häufig: War es eigentlich schon nimmer so? Nie anders? Dann suchen Sie nach der Ausnahme und überlegen sich, wann es doch einmal etwas anders war. Das hilft, die Wahrnehmung zu verändern und das eigene Mindset in Bewegung zu bringen.

#3 Das Gute am Schlechten

Gelangweilt von täglicher Routinetätigkeit? Suchen Sie in einer ruhigen Minute, was daran trotzdem gut ist! Denn Stabilität, schont das Energielevel, unterstützt und gibt Sicherheit. Alltägliche Arbeiten bergen keine Überraschungen und der Arbeitseinstieg nach dem Mittagessen gelingt im Nu.

#4 Perspektivenwechsel

Die Perspektive von Anderen einnehmen hilft, bei komplexen Themen, Lösungen zu finden, Argumente zu schärfen und Meinungsvielfalt zu integrieren. Mit Hilfe von zirkulären Fragen „Was würde X dazu sagen?“ gelingt das in einfacher Form. Intensiver kann man die andere Seite erfahren, indem man einen Platzwechsel – z.B. mit einem zweiten Sessel, der die andere Person/Gruppe verkörpert – durchführt. So wird der Perspektivenwechsel mit allen Sinnen erlebbar gemacht.

#5 Skalierung

Wie kann man qualitative Einschätzungen zu einem Thema messbar machen? Stellen Sie Skalenfragen! Auf einer Skala von 1 (nicht erreicht) bis 10 (völlig erreicht): Wo befinden Sie sich in Bezug auf Ihre Frage jetzt? Wie sind sie dorthin gekommen? Was braucht es für den nächsten Schritt?

Wenn Sie Lust auf Mehr bekommen haben und die Anwendung der einzelnen Tools professionalisieren möchten, dann besuchen Sie doch einen unserer Business Coach.Basic Lehrgänge. Mit insgesamt nur 4 Teilnehmern garantieren wir den unmittelbaren Praxisbezug zu Ihren ganz spezifischen Themen. Und wenn Sie sich für das eine oder andere Tool professionalisiert anleiten lassen wollen, um die Wirkung intensiv zu genießen und die Qualität der Ergebnisse abzusichern, dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf – wir unterstützen Sie gerne.

Hinweis: Bei personenbezogenen Bezeichnungen wurde aus Gründen der besseren Lesbarkeit die männliche Bezeichnung gewählt.